Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)

Du bist nicht alleine

Die Jugendsozialarbeit an der Münster-Mittelschule und der Sophien-Grundschule ist für Schülerinnen und Schüler da, die aufgrund sozialer Benachteiligungen sowie individueller Beeinträchtigungen einen be­sonderen Bedarf an Unterstützung und Beratung haben.

Jugendsozialarbeit an Schulen…

  • ist Berater, Zuhörer und Wegbegleiter in schwierigen Lebenslagen
  • unterstützt bei Schwierigkeiten zu Hause und in der Schule, z.B. bei Konflikten mit Freunden oder der Familie, Erziehungsschwierigkeiten, Auffälligkeiten im Sozialverhalten…
  • findet gemeinsam mit dir Lösungen und hilft dir, deine Stärken zu nutzen
  • ermutigt dich, neue Wege zu gehen
  • ist erste Anlaufstelle bei Problemen und vermittelt bei Bedarf an geeignete Einrichtungen weiter
  • unterliegt der Schweigepflicht
  • ist freiwillig und kostenlos

JaS an der Münster-Mittelschule

Thea Pflaum
Sozialarbeiterin (B.A.)

Münster-Mittelschule
Egerländerweg 25
95032 Hof

Tel.: 09281 83919921

Mobil: 0172 6172662

jas-muenstermittelschule@sjr-hof.de

Sprechzeiten:

Mo–Do 8–16 Uhr

Fr 8–12 Uhr

oder nach
Vereinbarung

Auf Grund möglicher Außentermine sind dies kein verbindlichen Öffnungszeiten. Diese Zeiten dienen lediglich der Orientierung. Termine außerhalb dieser Zeiten, sind nur nach Vereinbarung möglich. Gespräche sind in Präsenz telefonisch oder per Videokonferenztool ZOOM bzw. Teams/School Cloud möglich.


JaS an der Sophien-Grundschule


JaS-Stelle derzeit nicht besetzt

Sophiengrundschule Hof
Wörthstraße 21
95028 Hof

Büro: Zimmer 012

Tel.: 09281 14009104

jas-sophienschule@sjr-hof.de

Sprechzeiten:

Mo–Do 8–16 Uhr

Fr 8–12 Uhr

oder nach
Vereinbarung

Auf Grund möglicher Außentermine sind dies kein verbindlichen Öffnungszeiten. Diese Zeiten dienen lediglich der Orientierung. Termine außerhalb dieser Zeiten, sind nur nach Vereinbarung möglich. Gespräche sind in Präsenz telefonisch oder per Videokonferenztool ZOOM bzw. Teams/School Cloud möglich.


Was ist Jugendsozialarbeit an Schulen – oder kurz: „JaS“ eigentlich?

JaS ist eine Maßnahme der Jugendhilfe und wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, die Kommune und den Jugendhilfeträger. Die rechtliche Grundlage der JaS-Arbeit ist in §13 SGB VIII verankert.

Und was macht JaS?

JaS berät und begleitet vor allem Schülerinnen und Schüler aber auch deren Eltern in verschiedensten Lebenslagen. Gemeinsam versuchen wir individuelle Benachteiligungen durch gezielte Unterstützung auszugleichen. JaS unterstützt bei Problemen im Freundeskreis, in der Schule oder auch wenn es Zuhause Sorgen, Nöte und Kummer gibt.

Die Themen können sehr vielfältig sein: Mobbing, Erziehungsschwierigkeiten, Konflikte, Integration, Schulverweigerung und vieles mehr.

Das Ziel von JaS ist es, junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und zu fördern, um ihnen Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe zu bieten. Außerdem sollen ihnen hierdurch Perspektiven zur eigenverantwortlichen, gemeinschaftsfähigen Lebensgestaltung eröffnet werden.

Und wie macht JaS das?

JaS berät in Krisensituationen, spendet Trost und gibt Kindern sowie Eltern die Möglichkeit, sich der Fachkraft anzuvertrauen. Außerdem ist JaS mit verschiedenen Beratungsstellen und Unterstützungsangeboten in Hof und Umgebung gut vernetzt um bei Bedarf an diese weiterzuleiten.  

Was ist noch wichtig?

JaS ist kostenlos und arbeitet streng vertraulich durch die Schweigepflicht nach §203 StGB (Ausnahme: es liegt eine konkrete Gefährdung für das Kind oder andere Beteiligte vor).